II.01 - Nach eigenem Ermessen

(OT: Judgment Call)

In dieser Folge geht es um den Mord an der Frau eines Bundesrichters. Bei der Auflösung braucht Don erneut Charlies Hilfe.

 

Autor: Ken Sanzel

Regisseur: Alex Zakrzewski

Erstausstrahlung: 23.09.2005, CBS - 04.01.2007, Sat.1

Gast-Darsteller: Jamie Sorrentini (Stacy Manning), Stephen Quadros (Lance Dolan), Gary Perez (Hector Machado), Alan Rosenberg (Judge Franklin Trelane), Liann Pattison (Alison Trelane), Sarah Carter (Nadine Hodges), Art Chudabala (Danny Phan), Robert Wu (Raymond Hmong), Marguerite MacIntyre (Erica Kalen)

 

Die Zahlen dieser Folge:

18 Jahre auf der Richterbank
947 Verurteilungen
265 Todesdrohungen
1 Groll

 

Kompletter Inhalt:

Man sieht eine Frau in ihr Auto einsteigen. Plötzlich erscheint ein schwarz gekleideter Mann und schießt aus nächster Nähe mehrfach mit einem Gewehr auf die schutzlos ausgelieferte Frau.

Die Ermordete war Richter Franklin Trelanes Frau. Ihr Auto war in der Werkstatt, weshalb sie den Wagen ihres Mannes benutzen wollte. Daher gibt es nun die Vermutung, dass der Mord eigentlich ihrem Mann gelten sollte, welcher mitten in den Abschlussverhandlungen eines Falls um eine asiatische Gang steckt.

Megan Reeves hat 100te Akten vor sich liegen, die sich mit Fällen beschäftigen, mit denen Franklin Trelane zu tun hatte. Dort gilt es nun herauszufinden, welche Betroffenen ein Motiv hätten den Richter zu ermorden. Charlie könnte helfen, indem er es schafft die relevanten Akten ausfindig zu machen, wozu er einen bayesschen Filter einsetzen will. In einer netten Szene sagt Megan, dass die Möglichkeiten exponentiell seien. Charlie klärt sie sofort auf, dass dies mathematisch gesehen ganz klar das falsche Wort sei ;-)

Megan, David und Colby haben einige Akten in der Hand und Megan und Colby diskutieren über ihre verschiedenen Arten Verdächtige ausfindig zu machen. Megan ist Profiler und geht nach psychologischen Ansätzen. Egal was sie sagt, Colby hat seinen Hauptverdächtigen Duc Lu Phan ausgemacht, der gerade wegen Mordes angeklagt ist.

Don hat dem Richter einen Besuch abgestattet um zu erfahren ob es irgendein Motiv für den Mord an seiner Frau geben könnte. Er erfährt lediglich, dass sie keinerlei Feinde hatte, sondern eine beliebte, engagierte Frau war. Der Mord scheint wirklich eher dem Richter gegolten zu haben.

Unterdessen sind Colby und David bei Duc Lu Phan und fragen zunächst was denn JFM bedeuten solle. Es ist der Titel der vietnamesische Straßengang und steht für "Just For Money" (Nur für Geld). Angeblich solle das Ganze eine gemeinnützliche Organisation sein, was Colby definitiv nicht glaubt. Fazit ist, dass Raymond Hmong der zweite Anführer ist und vielleicht Leiter werden könnte, wenn Duc verurteilt wird. Ob dies ein Grund sein könnte ihm einen Mord an der Frau des Richters anzuhängen?

Don trifft eine hübsche Blonde und meint, er habe gerade an sie gedacht. Ihr Kommentar: Und was hatte ich an? Der Flirt geht amüsant weiter, bis Don schließlich fragt, ob sie meint, dass Duc etwas mit dem Mord an der Frau zu tun haben könnte. Staatsanwältin Nadine hofft das nicht, denn dann müsste der Richter den Fall wegen Befangenheit abgeben, was mehrere Jahre Arbeit zunichte machen würde. Nadine erwähnt noch, dass sie gehört habe, dass Terry nach Washington gegangen sei, was Don bestätigt. Sie wolle ihrer Ehe eine zweite Chance geben.
Nadine will Don gerade fragen, ob sie gemeinsam essen gehen wollen, als die beiden von Charlie unterbrochen werden, welcher von Don mit heim genommen werden möchte. Außerdem habe er neue Infos zu dem Fall, weshalb Don mit ihm mit kommen müsse. Beide verabschieden sich von Nadine und im Fahrstuhl fällt Charlie ein, dass er auch den Bus hätte nehmen können... Don ist begeistert und meint, dass ihm dieser Gedanke 15 Sekunden zu spät gekommen sei.

David und Colby wollen den Gang einen Besuch abstatten. Raymond macht einen auf unschuldig und sagt, dass niemand der Gang gegen ein Gangmitglied vorgehen würde. Als er gehen will, greift Colby ihn am Arm und hindert ihn, sich zu bewegen. Das findet der Rest der Gang weniger gut und beginnt die beiden FBI Agenten zu umzingeln. David versucht zu schlichten, was ihm letztlich auch gelingt, obwohl Colby wild mit Verhaftungsdrohungen um sich geworfen hat. David sagt Raymond, dass Duc ihn verpfiffen habe und es in seinem eigenen Interesse sei, mit dem FBI zusammen zu arbeiten.

Als die beiden Agenten den Ort verlassen, tadelt David Colby für seine unkoordinierte, sinnlose Aktion. Colby meckert zurück, dass David kein Rückgrat habe, doch David ist erfahrener und kontert, dass man solche Aktionen nur mache, wenn man sicher sein kann, dass sie erfolgreich sein werden und dass es in dieser Situation im Notfall eher Selbstmord gewesen wäre.

Bei den Eppes zuhause trinken Charlie, Alan, Amita und Larry Tee und unterhalten sich über Dons Liebesleben. Charlie hat sich offensichtlich verändert. Er ist offener, hat seinen Arm um Amita gelegt und redet von Nadine. Don und sie erschienen recht interessiert aneinander, meint er, wobei er nicht sonderlich begabt im analysieren solcher Anzeichen sei. Larry beginnt unverständliche Dinge zu erzählen als Charlie berichtet, dass Nadine zu zuständige Staatsanwaltin des Falls, des Richters sei, woraufhin Alan anmerkt, dass sie dann ebenfalls in Gefahr sein könnte.

Don und David reden über den Fall als David plötzlich anmerkt, dass Colby etwas zu übermotiviert sei. Don antwortet, dass Colby sich bereits über David beschwert habe, als die Diskussion weiter geht kommt jedoch genau Colby und berichtet, dass ihm etwas aufgefallen sei. Die Polizei habe vor einigen Jahren mehrere Anrufe aus dem Haus des Richters gehabt.

Daraufhin stattet Don dem Richter einen weiteren Besuch ab und weist ihn darauf hin, dass dieser die Probleme nicht erwähnt habe. Dieser erklärt das Ganze damit, dass er eine Zeit lang Alkoholprobleme habe, das Problem aber seit einiger Zeit unter Kontrolle habe und bei den Anonymen Alkoholikern sei. Nachdem seine Frau ihn eine Zeit lang verlassen hatte sei sie nun seit einiger Zeit zurück und es sei alles in bester Ordnung. Don kann dem nicht recht glauben und wird dem Ganzen weiter nachgehen, was der Richter auch akzeptiert und für sinnvoll zu halten scheint.

In Charlies Büro erklärt dieser Megan, wie er nach den interessanten Alten sucht. Diese ist iriert, dass die Akten nicht nach Datum sortiert sind sondern nach einer für sie nicht erkennbaren Reihenfolge. Charlie erklärt, dass eine chronologische Abfolge in diesem Fall keinen Sinn mache, sondern man anhand der Inhalte und Motive sortieren müsse. Anhand des Origami Faltens erklärt er Megan, weshalb sein Vorgehen sinnvoll sei und sie scheint zwar nich restlos überzeugt, aber ein wenig verständnisvoller. In dem Moment bekommt Megan einen Anruf von Don: Das FBI habe einen Tipp bekommen, dass JFM eventuell einen Anschlag auf den Richter und die Staatsanwälting geplant habe.

Don macht sich auf den Weg um Nadine zu warnen. Er erzählt ihr, dass sie die Drohung ernst nehmen und sowohl sie, als auch der Richter mehr Sicherheitsbeamte zur Seite gestellt bekommen. Nadine nutzt die Chance um ihre eventuelle Romanze fortzuführen, doch Don blockt ab und sagt, dass ein eventueller Mordanschlag nicht gerade zum Beginn einer Beziehung einlädt.

David, Colby und eine FBI Einsatztruppe stürmt den JFM Sitz und nimmt jeden fest der gerade vor Ort ist. Beim Gericht begleiten Don und einige Sicherheitsbeamten den Richter, die Staatsanwältin und den Angeklagten zu ihren Autos, als plötzlich Schüsse los gehen. Alle können sich in Sicherheit bringen und Don gelingt es den Motorradfahrer zu stoppen und festzunehmen. Es ist Raymond, dessen Schüsse allerdings dem Angeklagten Kopf der Gang galten, denn dieser hatte ihn schließlich verpfiffen.

Zurück beim Gericht erklärt Don Nadine, wer Raymonds Ziel war, welche erleichtert ist, weil dann keine Befangenheit vorliegt. Don hingegen ist weniger begeistert, denn er kommt nicht voran in seinem Fall. Nadine findet es schade, dass sie Don nun wohl weniger häufig sehen wird und er habe ihr schließlich das Leben gerettet. Don schiebt alles auf seinen Arbeitswahn und sie sagt, dass er sich melden solle, wenn er sich traut.

In Charlies Büro macht Amita die ganze nervige Arbeit für Charlie, als Larry mit einem Tablett auf dem ausschließlich weißes Essen ist, wie Megan auffällt, hinein kommt. Sie fragt ihn danach und er antwortet, dass er die Symmetrie in ausschließlich weißem Essen möge. Megan entgegenet, dass Symmetrie auch im psychoanalytischen Bereich genutzt werde und zwar um zwanghaftes Verhalten zu beschreiben. Amita hat Charlies Arbeit beendet und zeigt das Ergebnis des Filters. Es bleiben schließlich nur zwei Akten übrig, die genauer betrachtet werden können.

Beim FBI berichtet Megan von Charlies Ergebnissen. Eine ist Orson Hardy, der wegen dem Mord an einem Polizisten einsitzt. Der andere Lance Dolan, der jedoch nicht direkt etwas mit dem Richter zu tun hat, sondern als anonymer Tipp einging.

Don unterhält sich mit der Witwe des getöteten Polizisten. Sie berichtet verbittert über den Mord an ihrem Mann und Don fragt ob sie irgendwelche Morddrohungen oder Ähnliches bekommen habe, weil sie so verbittert sei. Verbittert ist kein Ausdruck, sie berichtet wütend, dass sie seit dem Tod ihres Manne zwei Jobs haben muss um über die Runden zu kommen. Sie gehe zu jeder Anhörung um den Fall Hardy, aber es kommt nicht voran.

Bei den Eppes gibt es Abendessen und Charlie wundert sich, weshalb zwischen Don und Nadine immer noch nicht mehr passiert, obwohl er schließlich ihr Leben gerettet habe. Don entgegnet, dass ihm sein Job zu gefährlich sei für eine Freundin. Er habe Angst davor, dass ihm eines Tages das gleiche passiert, wie dem Richter.

David und Colby suchen Hector Machado auf, der den anonymen Tipp gegeben hatte. Dieser erzählt, dass er den Verdächtigen gehört habe, wie er sagte, dass der Täter des Mordes niemals gefasst werden könne, sobald er genug Geld und ein Ticket aus der Stadt hinaus habe. Daraufhin habe er, als guter Bürger, die Polizei verständigt.

Colby hat herausgefunden, dass Dolans Freundin mehrfach inhaftiert gewesen war. Sie sei gerade unter Beobachtung doch Don ist wenig begeistert. Was wohl geschieht, wenn sie wen beobachten, während der wahre Täter frei rumläuft. Charlie weiß zwar auch nicht weshalb genau Dolan so hohe Werte bekommen hat, nach seiner Berechnung, aber es sei wie bei Pi. Keiner weiß was er meint und Charlie beginnt mit dem Buffonsches Nadelproblem welches besagt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eine Nadel, geworfen auf ein liniertes Blatt, genau Pi beträgt, dass die Nadel eine Linie schneidet. Schließlich kommt in dem Moment erscheint David und berichtet, dass Dolan vor einiger Zeit inhaftiert war, weil er Hector Machado angegriffen hatte.

Also wird Hector Machado erneut besucht. Dieser meint jedoch immer noch, dass es nur um eine Belohnung ginge. Megan berichtet später, dass sie nicht glaubt, dass Dolan dahinter stecke und alles in allem kommt man nicht so recht voran. Ziel ist nun über Dolans Freundin herauszufinden woe sich dieser befindet.

Don trifft Larry beim FBI, welcher Charlie besuchte hatte. Er will von Don wissen, ob dieser schon einmal von Quantenkorrelation gehört habe. Worauf er schließlich hinaus will ist, dass es überaus schade wäre, wenn Don sich nie auf Frauen einlässt.

David und Colby lassen den anonymen Anrufer bei Dolans Freundin anrufen um ihr den Hinweis zu geben, dass die Polizei hinter Dolan her sei. Die Falle schnappt zu, denn diese ruft direkt hinterher ihren Freund an, welcher fordert, dass sie ihn augenblicklich abholt. Don und Megan folgen unauffällig und schaffen es Dolan festzunehmen.

Beim Verhör macht Dolan einen auf keine Ahnung, bis Don ihm erklärt, dass sie seine Fingerabdrücke haben und der Mord an der Frau eines Richters in dem Fall eher zur Zusammenarbeit einladen sollte. Dolan wird weich und gesteht, dass er nicht wusste, dass sie eine Richtersfrau sei. Es war lediglich en Auftragsmord. Don und Megan überlegen ob der Richer selbst seine Frau hat umbringen lassen.

Unterdessen grübelt Charlie über seinen Ergebnissen und hat plötzlich eine Mathevision. Er kritzelt umher und ruft dann Don an. Es sei wichtig, dass Dolan und Hardy irgendwie in Verbindung stehen. Don sagt, dass er die Verbindung bereits herausgefunden habe und guckt dabei auf unseren anonymen Anrufer.

David und Colby befragen diesen erneut. Sie geben vor zu wissen, dass er den Kontakt zwischen Dolan und dem Aufftraggeber des Mords hergestellt habe. Dieser gibt vor von nichts zu wissen. Doch er kann nicht standhalten und rückt schließlich den Namen Josh Kalen hinaus, was genau der tote Polizist ist. Er schuldete dem Polizisten einen Gefallen, weil dieser ihn jahrelang beschützt hatte. Als also seine Frau etwas von ihm wollte gab er ihr Dolans Namen.

Sie überraschen die Witwe bei der Heimkehr vom Einkaufen und diese gesteht nach kurzer Zeit. Sie war so wütend auf den Richter, dass dieser Hardy nicht zum Tode verurteilt hatte, obwohl die Geschworenen auf Todesstrafe plädiert hatten. Daraufhin wollte sie, dass der Richter mal selber merkt, wie weh es tut jemanden zu verlieren, den man liebt.

Don besucht den Richter erneut und beruhigt ihn, dass er rein gar nichts für den Mord an seiner Frau kann. Dieser meint, dass er das vielleicht eines Tages glauben könne, aber er werde immer bedauern so viel Zeit mit seinem Job verbracht zu haben, die er mit seiner Frau hätte verbringen können. Trotz alledem liebe er seinen Job jedoch.

Don will gerade Schluss machen für heute, als Charlie und Alan ihn auch zum Essen abholen wollen. Don jedoch hat etwas Anderes vor und in dem Moment kommt Nadine, die sich mit ihm verabredet hat. Don gibt vor, dass dies ein Geschäftsessen sei, doch als er geht bemerkt er, dass er nicht auch einiges an Quantenkorrelation ausschließen könne ;-)

Alan schaut verdutzt drein und Charlie verteidigt sich, dass er mit der Quantenkorrelation nichts zu tun habe.