I.03 - Vektor

(OT: Vector)

In Los Angeles kommen einige Leute auf mysteriöse Art ums Leben. Die Gesundheitsbehörde ruft Don und sein FBI Team zu Hilfe damit diese in Erfahrung bringen können ob es sich um Bio-Terrorismus handelt. Indem sie die Infektionsreihenfolge nachvollziehen versucht Charlie den Virus zu orten und ebenso die überraschenden Motive des Verantwortlichen zu erfahren.

 

Autor: Jeff Vlaming

Regisseur: David Von Ancken

Erstausstrahlung: 04.02.2005, CBS - 19.09.2005, Pro7

Gast-Darsteller: Elizabeth Connors (Claudia Kramer), CCH Pounder (Lt. Lee Havercamp), Anjul Nigam (Dr. Renfro), J.K. Simmons (Dr. Clarence Weaver), Marita Geraghty (Jessica Avery), Rainn Wilson (Martin Grolsch), James Shanklin (Physiker), Dean Shelton (Joshua Kramer), Tanner Richie (David Kramer), Cody Estes (Ryan Kramer), Robert Ray Manning Jr. (Gerald Wallace), Eliza Pryor Nagel (Brandi), Kieren Van Den Blink (Nikki), January Pugh (Linda Wallace)

 

Eine Frau fährt ihre drei Söhne zur Schule. Der älteste Sohn sieht sehr krank aus. Zur gleichen Zeit in einem anderen Teil der Stadt unterhält sich ein Mann durch die Badezimmertür mit seiner Frau. Man hört die Frau husten. Auch eine junge Frau, die mit ihrer Freundin auf den Bus wartet fühlt sich unwohl. In mehreren Einblendungen sieht man wie sich der Zustand der drei Personen rapide verschlechtert.

Don und Terry treffen am Wohnort der mittlerweile ebenfalls erkrankten Mutter ein. Dort werden sie von Lt. Havercamp, der Leiterin des CDC (Seuchenbehörde) erwartet. Sie unterrichtet Don und Terry davon, dass außer dem mittlerweile verstorbenen Jungen noch 30 weitere Verdachtsfälle bestehen. Als Havercamp eine Vektoranalyse anordnet um die Verbreitung vorher zu sagen, möchte sie die Analyse von ihrem zuständigen Mathematiker machen lassen. Don hingegen möchte lieber Charlie hinzuziehen. Havercamp lehnt Don’s Mathematiker wegen der nötigen Sicherheitsstufe ab. Ein Auto fährt vor und heraus steigt der Mathematiker des CDC. Es ist......CHARLIE! Don ist mehr als überrascht.

Im Büro erklären Don und Lt. Havercamp dem Team die Symptome und die Aufgaben der jeweiligen Behörde. Das CDC soll klären um welchen Erreger es sich handelt und das FBI wo der Ursprung der Verbreitung ist. Charlie erklärt dem Team mit Hilfe einer Formel, wie sich das Virus verbreiten kann. Aber um den genauen Ort des Ausbreitens zu bestimmen braucht er mehr Daten.

Zeitgleich befragen Don, Terry und David Angehörige der Opfer um deren Gewohnheiten zu vergleichen. Aber es scheint keine Ort zu geben, an denen sich die Wege der Opfer gekreuzt haben.

Zuhause sitzt Charlie über seinen Unterlagen. Als sein Vater hereinkommt deckt Charlie die Schriftstücke schnell zu und versucht seinen Vater von seiner Neugier abzulenken.

Bei einer Teambesprechung stellt sich heraus, das es bisher weder ein Bekennerschreiben gibt und auch das CDC hat keine neuen Erkenntnisse. Also bleiben Täter und Motiv weiter im Dunkeln. Charlie zeigt auf einer Landkarte die Orte der Opfer. Anhand einer Formel will er aufzeigen, wo das Virus herkommt und wohin es sich ausdehnt. Aber immer noch fehlen ihm Daten für eine genaue Bestimmung. Terry und Havercamp bringen Charlie Daten von weiteren 11 Opfern. Anhand der Daten eines der Opfer stellt sich heraus: Das Virus breitet sich von einem zentralen Punkt aus in zwei Richtungen gleichzeitig aus. Der Ursprung des Virus ist am Bahnhof.

Charlie, der mit Havercamp telefoniert hat, erzählt Charlie das es sich bei dem Erreger um die spanische Grippe handelt. Terry sagt, dass es gegen diesen Erreger kein Gegenmittel gibt.

Don und Charlie versuchen zuhause Alan davon abzuhalten das er in die Stadt fährt, ohne ihm zu sagen warum er das nicht tun soll. Sie haben Angst er könne sich anstecken.

Terry unterrichtet Don und Charlie im Büro davon, dass der Virus möglicherweise in einem Labor hergestellt wurde und dafür vier Laboratorien in Frage kommen. Eins davon in L.A., was von einem Dr. Weaver geleitet wird.

Don besucht Dr. Weaver im Labor um zu kontrollieren ob das Virus aus diesem Labor stammt und wer Zugang dazu hatte. Außer Dr. Weaver kommen noch zwei weitere Mitarbeiter in Frage: Der Forscher Martin Grolsch und die Mikrobiologin Jessica Avery.

Terry verhört Jessica Avery. Diese sagt, dass das Virus nicht aus Versehen freigesetzt werden kann, aber das auch niemand mit Absicht einen solch gefährlichen Erreger freisetzten würde. Terry vermutet, dass Jessica Avery genau das getan hat um bei der Bekämpfung der Seuche als Heldin dazustehen. Don ist skeptisch.

Als Don und David den Forscher Martin Grolsch verhören sagt er ihnen das er es nicht war der das Virus freigesetzt hat. Don fragt ihn woher er davon weiß, da weder er noch David erwähnt haben weshalb sie in aufsuchen. Als er dann auch noch sagt, dass der Ausbruch einer Epidemie seiner Karriere sehr gelegen käme macht er sich mehr als verdächtig.

Charlie trifft Larry vor der Uni und bittet ihn um Hilfe. Er sagt Charlie er solle sich nochmal alles von vorne ansehen und mit den Daten beginnen.

Daraufhin findet Charlie heraus das der Ursprung nicht der Bahnhof, sondern der zentrale Busbahnhof ist. Charlie fragt sich warum das Virus sich nur in zwei und nicht in alle Himmelsrichtungen ausbreitet. Die Erklärung: Das Virus wurde in zwei Bussen freigesetzt, die in entgegengesetzter Richtung fuhren. Als Don bemerkt, dass die Leute im Norden schneller erkranken als im Süden, vermutet Charlie das es sich um zwei unterschiedliche Erreger handelt.

Im Labor bestätigt Havercamp Charlies Theorie und das es mehr als unwahrscheinlich ist das zwei Stämme desselben Erregers am selben Ort auftreten. In einer Videokonferenz mit einem Forscher erfahren sie, dass der andere Erreger aus einem Labor in Maryland stammte.

Am Busbahnhof erzählt Havercamp das die Erreger mit Spraydosen in den Bussen freigesetzt wurden. Um die Passagiere der Busse ausfindig machen zu können besorgen sie sich die Überwachungsvideos.

Charlie ist zuhause, als sein Vater hereinkommt. Als Charlie erfährt das dieser trotz Warnung in der Stadt war und dann auch noch anfängt zu husten schaut Charlie sehr besorgt aus.

Wieder im Labor vergleichen Havercamp und Charlie gerade die beiden Stämme als Don mit Dr. Weaver hereinkommt. Er bringt ihnen Proben aller bekannten Erreger der spanischen Grippe und nimmt gleichzeitig seine beiden Mitarbeiter, Grolsch und Avery, in Schutz.

Charlie sucht Larry in einem Restaurant auf, der gerade mit Kollegen am Tisch sitzt. Charlie will sich bei Larry für die Hilfe bedanken.

Im Labor unterhalten sich Terry und Don über Grolsch und stellen anhand seiner Telefonrechnung fest, dass er erst vor 9 Monaten von Maryland nach L.A. gezogen ist. Es stellt sich heraus, dass er vorher in dem Labor in Maryland gearbeitet hat, aus dem der zweite Erreger stammt. Bei dem Wechsel der Arbeitsstelle hat er seinem neuen Labor illegal eine Probe des Erregers mitgebracht. Beide Unternehmen stehen im Konkurrenzkampf für den Auftrag einer Pharmafirma für die Herstellung eines Impfstoffes.

Als Don die kranke Mutter im Krankenhaus besucht steht Charlie an ihrem Bett. Don erzählt ihm das die Frau auf die Behandlung dank Charlies Hilfe anspreche und sie wohl wieder gesund wird. In einem sehr emotionalen Moment reden die Beiden über den Tod der eigenen Mutter. Don fragt Charlie, wie er zu der höchsten Sicherheitsstufe gekommen ist. Charlie erzählt ihm das er schon öfters für die NSA gearbeitet hat.

Im Büro erfährt Don das der Auftrag des Pharmaunternehmens an das Labor in Maryland ging. David erhält einen Anruf, dass in den Überwachungsvideos des Busbahnhofes etwas zu sehen sei. Als sie sich das Video anschauen erkennen sie Dr. Weaver, wie er aus dem einen Bus aus und in den nächsten Bus einsteigt. Don versucht sich über Telefon mit Dr. Weaver zu treffen, der noch nicht ahnt das er enttarnt wurde. Dr. Weaver lehnt ein Treffen ab. Aber mit Hilfe des Handys kann das FBI ihn orten. Er befindet sich mitten in einem Wohngebiet.

Man sieht Dr. Weaver mit einer verdächtigen Plastiktüte auf eine Kirche zugehen, als Don und sein Team ihn überwältigen. Terry und Havercamp untersuchen die Tüte und finden darin....Kerzen! Er wollte für jedes Opfer eine Kerze entzünden. Don fragt ihn nach dem Motiv für die Tat. Dr. Weaver sagt, er habe beide Erreger freigesetzt um zu beweisen das sein Erreger tödlicher sei als der aus dem Labor in Maryland. Es sei ein Fehler den Impfstoff aus dem schwächeren Erreger zu produzieren. Für den Fall, dass die spanische Grippe jemals wieder ausbricht, würden dann anstelle von 20 Menschen Millionen sterben, wenn der Impfstoff zu schwach wäre.

Am Abend sitzen Don, Charlie und Alan im Garten und essen. Als Alan sich verabschiedet spricht Don Charlie nochmals darauf an, dass er nicht enttäuscht sei, das Charlie ihm nichts über seine Beratertätigkeit gesagt habe. Er sei vielmehr stolz auf ihn, dass Charlie die Verschwiegenheit so ernst nehme, das er selbst seinem Bruder nichts gesagt habe.