Die Mathematik in Numb3rs

Im Dezember 2004 verfasste der Produzent Cheryl Heuton einen Beitrag in einem Mathematik-Forum in dem auf Grund einer Serienpromo Diskussionen aufkamen. Dabei solle es nämlich um eine Serie gehen bei der ein Mathematiker Formeln zum Lösen von Verbrechen benutzt. Bei der Serie handelte es sich um CBS' neue Serie Numb3rs.

Heuton sagte dazu, dass die Handlung auf Fakten basiere und die Gleichungen real seien. Im nächsten Atemzug witzelte er dann aber man solle bis zur 2. Folge warten, in welcher der arme Kerl fast irre werde als er versucht "P nicht gleich NP" zu lösen.

Für alle Interessenten hier ein kleiner Auszug der Erklärung des Problems von Stephen Cook von der Universität in Toronto: Beim Problem "P nicht gleich NP" geht es darum zu bestimmen ob jede Sprache, die von einem nichtdeterministischen Algorithmus in polynomieller Zeit aktzeptiert wird, auch von einem deterministischen Algorithmus in polynomieller Zeit akzeptiert wird."

Auf Heutons Kommentar im Forum antwortete ein anderer User dann, dass Mathematiker durchaus mal frustriert seien, es aber unrealistisch und grotesk sei über "P nicht gleich NP" zu verzweifeln.

Diese Kommentare zeigen vielleicht ungefähr in welche tiefe Gewässer sich die Autoren der Serie gewagt haben, als sie versuchten die esoterische Welt der höheren Mathematik mit der eher pragmatischen Welt de Verbrechen und Bestrafung zu vermischen.