Hintergründe

In der Serie geht es neben der Kombination aus Mathematik und Verbrechensaufklärung auch um das Verhältnis der beiden Brüder Charlie und Don Eppes. So verschieden sie auch sind so genial sind sie jeder für sich und so hat auch jeder der beiden seine persönlichen Probleme.

Warum sind es überhaupt Brüder geworden? Dazu sagen die Produzenten, dass sie irgendwie die Mathematik mit der Aufklärung von Straftaten kombinieren wollten. Also brauchten sie zwei Charaktere die sehr unterschiedlich sind, sich aber gut ergänzen. Die Situation allein sei schon schwer wegen der untercshiedlichen Sichtweisen aber wenn die zwei Brüder sind wird dieses Verhältnis noch extremer wirken und erschien den Produzenten daher als ideal.

Das Ganze wird noch spezieller wenn ein Kind der Familie heraussticht. Zu dieser Hintergrundgeschichte sagen die Produzenten, dass Charlie ein Genie sei der bereits mit 13 Jahren, zusammen mit seinem älteren Bruder Don, den Collegeabschluss in der Tasche hatte und dadurch die volle Aufmerksamkeit seiner Mutter bekam. Don blieb zurück und hatte Minderwertigkeitskomplexe. Charlie hingegen beneidete seinen älteren Bruder um sein normaleres Leben und hatte Angst nur seiner Genialität wegen gemocht zu werden.

Rob Morrom, der Darsteller von Don, sagt, dass Don durchaus auch intelligent ist sich aber wegen Charlies extremer Intelligenz nicht so vorkommt. Dadurch bestet auf jeden Fall eine gewisse Verbitterung. Dazu sagt Heuton (einer der Produzenten), dass Don hingegen Freunde hat und ein sehr guter und bekannter Sportler war und hat sich mit Mädchen getroffen. All das kam Charlie wie das perfekte Leben vor und er wollte viel mit Don zusammen sein aber wie älterer Brüder so sind wollte Don immer weg von ihm.