Die Serie

Menschen lügen - Zahlen nicht. Das ist das Motto der Crime-Serie die seit Januar 2005 erfolgreich in den USA ausgestrahlt wird und bereits im September 2005 Deutschlandpremiere hatte.

So verschieden sie auch sind, zusammen sind der ehrgeizige FBI-Agent Don Eppes und das Mathematik-Genie Charlie Eppes unschlagbar. Eigentlich kaum vorstellbar hilft der Mathematiker dem Agenten bei seinen schwersten Fällen indem er die Formeln und Gesetze der Mathematik auf die realen Situationen überträgt und darauf anwendet. Unterstützung bekommen die beiden von Dons Partnerin Terry Lake und FBI Rekrut David Sinclair. Der Vater der beiden, Alan, ist begeistert seine Söhne bei gemeinsamer Arbeit zu sehen fürchtet aber, dass deren ehrgeizige Charaktere ein Hindernis darstellen könnten.

Doch die beiden machen unbeiirt durch alle Schwierigkeiten weiter. So versucht Charlies Kollege, Physiker Dr. Larry Fleinhardt, diesen immer wieder zu überreden sich lieber mit seinen Forschungen, also der Arbeit an der Uni, zu beschäftigen als mit den Fällen des FBI. Durch die ungewöhnliche Kombination aus Verbrechensaufklärung mit Mathematik werden ungeahnte Verbindungen gezeigt und kommen unglaubliche Ergebnisse zum Vorschein.

 

Anfang 2005 startete die Premiere auf dem amerikanischen Sender CBS und war mit 25 Millionen Zuschauern einer der erfolgreichsten Serienstarts der Saison. Die Serie mischt auf eine neuartige Weise Action und Spannung mit der Welt der Mathematik und setzt diese auf teilweise optisch aufwendige Art um.

Die Produktionsleiter Tony und Ridley Scott haben sich gleich zu Anfang um erfahrene Regisseure bemüht. So wurde die 1. Folge von Mick Jackson (u.a. Traffic, Bodyguard) gedreht. Es folgten dann Regisseure wie Davis Guggenheim (Alias, 24) und Leslie Linka Glatter (The O.C., The West Wing, Emergency Room).