Teil 2

Während des Frühstücks saßen sich die beiden Jungs schweigend gegenüber. Ihre Eltern unterhielten sich darüber, dass sie gleich alle zusammen einkaufen fahren könnten und stellten auch sofort eine Liste an Dingen, die sie unbedingt kaufen mussten, zusammen. 'Also...' Alan tippte mit dem Stift auf das Blatt Papier. 'Was brauchen wir denn alles?' Er sah fragend in die Runde. 'Auf jeden Fall brauchen wir frisches Brot, Wurst, Käse, Milch...' 'Moment! Moment! Margaret! Nicht so schnell!' Beide lachten. 'Also halt das Übliche?' Margaret nickte. 'Genau!' Dann sah sie zu den Kindern. 'Wißt ihr noch etwas, was wir unbedingt brauchen? Don? Charlie?' 'Charlie braucht 'n roten Buntstift.' 'Oh... sind deine Stifte schon wieder aufgebraucht?' Ihre Mutter sah zu Charlie. Dieser bekam einen leicht geröteten Kopf und sagte leise 'Ja.' 'Das ist doch nicht schlimm Schatz!' Sie streckte den Arm und hob mit dem Zeigefinger den Kopf ihres Jüngsten leicht an. 'Was ist denn los?' Als er sie immer noch nicht ansah, fiel ihr Blick auf Don. 'Donald? Worum ging es da denn jetzt gerade?' Don seufzte und fluchte innerlich. Er hasste es, wenn man ihn bei seinem vollem Namen nannte. Donald... er fragte sich immer noch, weshalb seine Eltern ihn ausgerechnet so nennen musste. Den selben Namen wie eine Ente. Wunderbar. Aber was noch schlimmer war... immer wenn ihn seine Eltern bei seinem vollem Namen nannten musste er irgendetwas ausgefressen haben oder ähnliches. Und er musste zugeben, dass er diesmal wirklich was gemacht hatte. Auch wenn sie noch nichts davon wussten. Er wußte genau wie sensibel sein kleiner Bruder war und das dieser sich es immer sehr zu Herzen nahm, wenn er sauer auf ihn war. So wie jetzt auch. Aber er konnte doch nicht immer auf ihn Rücksicht nehmen. Er war schließlich schon 14 Jahre alt und wollte seine Sachen nicht mit einem Kleinkind teilen. Aber andererseits hatte er seinen kleinen Bruder sehr gern und verbrachte auch gerne Zeit mit ihm. Er sah leicht beschämt auf den Tisch. 'Charlie war gerade an meinen Sachen und ich habe ihn angemault.' 'Stimmt das Charlie?' Von Charlie kam keine Regung. Er schaute jedoch scheu über den Tisch zu Don. 'Tschuldigung!' Don musste grinsen. Eigentlich wollte er das nicht. Er hatte sich eigentlich in den Kopf gesetzt sauer auf seinen Bruder zu sein. Aber so wie meistens wollte es nicht so wirklich klappen. Er konnte seinem Bruder einfach nicht lange böse sein. Egal was er angestellt hatte. 'Is' ok! Tut mir auch leid.' Da hob Charlie den Kopf und die beiden Brüder grinsten sich an. 'Männer!' seufzte Margaret mit gespielt verdrehten Augen und Alan konterte 'Na Margaret! Ohne uns wär's dir doch einfach nur langweilig! ... Stimmt's Jungs?' Er sah seine Söhne an und alle vier lachten.