Teil 5

Nachdem ein einigermaßen erfolgreicher Schultag sich dem Ende näherte, machte sich auch Mel auf den Weg zu Charlie. Zuvor aber besorgt sie noch ein kleines Dankeschöngeschenk für ihn. Es war so gegen 4 Uhr als sie das Haus der Familie Eppes erreichte.
Sie klingelte an der Haustür und erwartete eigentlich den dunkelhaarigen Lockenkopf Charlie oder dessen Vater Alan. Aber weder der eine noch der andere öffnete ihr die Tür. Es war Don. Mel, für den Bruchteil einer Sekunde verwirrt, fing sich aber gleich wieder und freute sich Don wiederzusehen.

"Hey!" Freudestrahlend und immer noch überglücklich über den Ausgang ihrer Klausur umarmte sie Don und wartete eine Einladung, ins Haus zu kommen, gar nicht erst ab, sondern schob sich elegant an Don vorbei ins Haus.

"Wo ist Charlie?" Don, der noch immer gefangen war in seiner Überraschtheit, dass Mel scheinbar aus dem Nichts aufgetaucht ist, war in diesem Moment gar nicht in der Lage überhaupt irgendeinen Antwort zustande zu bringen. Auch diesmal erwischte Don sich dabei, wie er dieses energiegeladene Bündel, was gerade durchs gesamte Haus tobte um nach Charlie zu suchen, voller Faszination beobachtete und immer noch nicht fähig war eine Antwort auf Mel´s Frage zu geben. Erst als Mel sich vor ihm hinstellte und die Frage noch einmal wiederholte, erwachte er aus seinem tranceähnlichen Zustand.

"Was? Wie? Der ist mit Dad unterwegs, hat er dir das nicht erzählt?"

"Öhm...nein, was soll er mir denn erzählt haben?"

Don wollte zu einer Antwort ansetzen, entschied sich aber erst mal Mel zu fragen weswegen sie überhaupt hier ist.
"Na ja, weißt du...Was machst du eigentlich hier?" Mel hatte sich inzwischen schon wieder abgewandt und unterhielt sich mit Vater Eppes Vogel.
"Ich? Ja, eigentlich hatte ich vor, mich noch einmal bei Charlie zu bedanken und ein bisschen zu feiern." Antwortete sie, immer noch von Don abgewandt und sich mit dem Vogel beschäftigend. Erst als Don ihr gegenüber stand, richtete sie ihren Blick auf ihn. Mel hatte den verwirrten Blick auf Don´s Gesicht mitbekommen und erklärte weiter: "Ich habe heute die Matheklausur wiederbekommen und ob du´s glauben willst oder nicht. Ich habe tatsächlich sieben Punkte geschrieben." Sie wartete einen kurzen Augenblick und sprach dann schließlich weiter: "Sieben Punkte Don! Weißt du was das für mich bedeutet?" Don war zu lange aus der Schule raus um wissen zu können, was sieben Punkte auf einer normalen Zensurenskala war. Er wollte gerade zu einer Antwort ansetzen, aber Mel ließ ihn nicht zu Wort kommen, sondern erzählte munter weiter.
"Das bedeutet für mich, dass ich seit langem mal wieder eine recht passable Zensur in Mathe bekommen habe und das hat bei mir schon Seltenheitswert, so eine Zensur. Ja und deswegen bin ich eigentlich hier. Ich wollte mich noch mal bei deinem Bruder bedanken und mit ihm noch einmal die Klausur durchgehen und eventuell auch noch auf diese genial Punktzahl anstoßen. Wo ist denn nun eigentlich und wann kommt er wieder und warum hat er mir das nicht gesagt, dass er nicht da ist?"

"Also nun Moment mal, das waren jetzt zu viele Fragen auf einmal." Sagte Don mit einem Lachen.
"Also, der Reihe nach. Wo er ist? Er ist im Healing Hands Wellness Center am Larchmont Boulevard. Wann er wiederkommt kann ich nicht sagen, ich schätze mal zum Abendessen und warum er dir nichts gesagt, weiß ich auch nicht. Wahrscheinlich hat er das wiedereinmal vergessen." Mel kam aus dem Staunen nicht heraus. "Wo ist er? Im Healing Hands Wellness Center? Wie ist er denn daran geraten? Das ist doch einer der teuersten Nobelschuppen von ganz Beverly Hills. Das kann sich doch kein normal Sterblicher leisten! So, und jetzt kommst du!" Sie funkelte ihn frech an und wartete auf eine Antwort.

"Unser Dad hat bei einem Preisausschreiben mitgemacht. Ja, und der Hauptgewinn war nun mal ein Tag in diesem Center, für zwei Personen und dieser Tag ist heute."
"Ah ja, und was machst denn du hier? Ähm... nein lass mich raten. Als ein Diener des Staates hast du dich natürlich sofort bereit erklärt auf das Haus acht zugeben, damit kein böser Dieb kommt und etwas mitnimmt, stimmt´s oder hab´ ich Recht?"